Ems-Vechte-Welle zu Gast beim Schmiedeteam im Heimathaus

Das Kreuzschmieden mit den Vätern der Erstkommunionkinder findet immer mehr Anklang in den katholischen Pfarreien im südlichen Emsland. Darüber hinaus verzeichnet die Kreuzschmiedegruppe in der vereinseigenen historischen Schmiede, unter der Leitung von Hubert Lübbers, immer mehr Aufmerksamkeit außerhalb unserer Stadt. So fanden in der Vergangenheit viele Schmiedetermine mit unterschiedlichsten Interessengemeinschaften statt. Um einige zu nennen, erlernten dort schon ein weit angereister Kegelverein die Fertigkeiten des Schmiedens, die Chauffeure der Bischöfe anlässlich der Bundesbischofkonferenz und auch die ehrwürdigen Schwestern eines Ordens aus Indien. , Der Vorsitzende des Heimatvereins Heinz Gehring begrüßte alle Teilnehmer, besonders Pfarrer Thomas Burke und den Leiter der Kreuzschmiedegruppe Hubert Lübbers, die dem Reporter Daniel Stuckenberg von der Ems-Vechte-Welle, Auskunft über die Geschichte und den Sinn der Schmiedeaktionen gaben. Währenddessen zeigte das Schmiedelehrpersonal, bestehend aus sechs Fachleuten, den Fertigungsprozess der Stahlrohlinge eindrucksvoll an einem Objekt. Um nicht zu weit vorzu greifen erlaubt uns die Ems-Vechte-Welle, einen Mitschnitt des Interviews auf unserer Homepage zu veröffentlichen. Dafür bedanken wir uns bei der Redaktion der EVW. 
Im Folgenden hören sie die Aufzeichnung der Sendung der Ems-Vechte-Welle durch anklicken des Podcastsymbols.

Nun folgt eine Fotoreihe, fotografiert von Richard Heskamp

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.